Traumjob für „kreative Spinner“

Wir stellen vor:

Mathias Krägel – Top-Trainer und Markenbotschafter der DFA

Leidenschaftliche Friseure und motivierte Talente zu fördern, für den Friseurberuf zu begeistern und fachliche und persönliche Weiterentwicklung zu unterstützen, ist unsere Profession und das was uns seit über zehn Jahren antreibt. Dafür steht die Deutsche Friseurakademie. Von Anfang an mit dabei: Mathias Krägel. Mit seiner Expertise, seiner Leidenschaft für den Beruf und seiner sympathischen Art setzt er Maßstäbe unter unseren nationalen und international renommierten Dozenten und Top-Trainern. Er verkörpert den Stolz Friseur zu sein auf seine ganz eigene Art. Für ihn ist es der schönste Beruf der Welt.

Als Inhaber von vier Friseursalons, als Dozent der Deutschen Friseurakademie, Top-Trainer für Schulungen, als staatlich bestellter Gutachter der Handwerkskammer Hannover und Tester für Haircare-Produkte, ist er eine Ikone in der Friseurbranche. Mit einem hervorragenden Ruf quer durch die Republik. In Hannover betreibt er erfolgreich seine vier Salons, die Testsalons für hochwertige Hair Care-Produkte sind, ist als Trainer unterwegs und gehört als staatlich bestellter Gutachter der Handwerkskammer seit 2018 zu den wenigen Koryphäen, deren sachkundiges Urteil die Entscheidung bei Gerichtsprozessen mitbestimmt. Seine Expertise in haarigen Angelegenheiten umfasst Farb- Schnitt- oder Zweithaar-Fehler bis hin zu komplexen Fragen der Hautgesundheit etwa bei unsachgemäßer Anwendung chemischer Produkte. Seine Gutachten tragen dazu bei, dass ästhetische oder medizinische Behandlungen der Geschädigten anerkannt, und langwierige Gerichtsprozesse vermieden werden.

Das Unternehmen Krägel-Friseurteam in Hannover übernahm Mathias Krägel als dritte Generation von seinem Vater, die vierte steht mit etwas Glück demnächst in den Startlöchern. Mathias Krägel führt nach seiner Tätigkeit in verschiedenen Betrieben, den Salon seiner Eltern in ihrem Sinn weiter. Im Lauf der Zeit nahm er weitere Betriebe dazu. Das Personal und die Namen der Salons blieben, aber es wurde kontinuierlich modernisiert und erweitert. Zuverlässige Mitarbeiter die seine Philosophie mittragen, ermöglichen ihm mindestens einmal im Monat als Dozent an der Deutschen Friseurakademie tätig zu sein. Die Fahrtstrecke Hannover-Neu-Ulm von gut 600 Kilometer spielt für ihn keine Rolle, wenn es darum geht, seine Begeisterung für den Friseurberuf zu teilen, Wissen und Erfahrung an junge Talente weiterzugeben und sie in ihrer beruflichen Weiterentwicklung zu unterstützen.

Die Erfolge bestandener Prüfungen sind auch für ihn eine Bestätigung. Von „seinen Meisterschülern“ – das sind inzwischen mehr als 2500 – sind viele erfolgrei8ch selbstständig, oder haben eine Trainerausbildung on top. Man kennt und schätzt ihn … in Ulm und um Ulm herum. Zu dem Wissen, was er seinen Schüler:innen vermittelt, gehört mehr, als die meisten Kund:innen vermuten. Die Meisterausbildung umfasst Unterrichtseinheiten in Chemie, medizinische Grundlagen über den Aufbau und die Funktion der Haut, die Durchführung von Haaranalysen, die Berücksichtigung von Gesichtsformen, Hautfarben und Typ, und, nicht zuletzt, das Erkennen von Hautanomalien. Bei der Beratung kann selbst die Frage nach dem ausgeübten Beruf von der Kompetenz eines Friseurmeisters überzeugen.

Sein Ziel ist es junge Menschen mit guter Ausbildung weiterzubringen, sie zu motivieren mehr aus sich zu machen. „Wer weiß was er kann und was er will, sein Alleinstellungsmerkmal und die Zielgruppe kennt, der schafft es auch, sich mit einem eigenen Salon selbstständig zu machen oder einen Salon zu übernehmen. Nachfolger mit guter Ausbildung werden von Salonbesitzern händeringend gesucht“. Friseur zu sein lohnt sich. „Persönlich und finanziell, denn das Selbstbewusstsein der Kund:innen zu stärken und ihren individuellen Typ zu unterstreichen, ist eigentlich unbezahlbar. Dafür aber in zweierlei Hinsicht entlohnt zu werden, ist eine tolle Bestätigung“. Die Zukunft des Friseurberufs sieht in einem Bereich, der nicht nur Kreativität und handwerkliches Geschick erfordert, sondern auch eine starke soziale und eine health care Komponente hat. „Entsprechend müssen die Themen Beratung und Expertise besser kommuniziert werden. Für viele Kundinnen und Kunden haben wir eine wichtige Rolle als Ansprechpartner. Das müssen wir nutzen und mit unserem Wissen weiterhelfen. Dadurch ist eine langfristige erfolgreiche Bindung nahezu garantiert. Der Beruf ist ungemein vielseitig, macht Spaß und kreative Spinner sind wir ja alle…“

Teile diesen Post:

Weitere News